Bluestorm 900

variabler Tiefgang, trailerbar und individuell

Beschreibung

Vor dem Hintergrund unserer Überzeugungen und Philosophie sind im Standard bereits vielseitige Extras inkludiert, die aus unserer Sicht zu einem segelfertigen Boot dieser Größe gehören. Neben einer nachhaltigen und somit zeitgemäßen Bauweise ist auch der variable Tiefgang enthalten. Schaut demnächst in die Spezifikation und Extras, um das vielseitig ausgestattete Boot und seine Besonderheiten besser kennenzulernen.

Ein Familienboot für Individualisten, unaufgeregt, nichts muss, fast alles kann. Ein ehrliches Boot, was nicht dem Mainstream folgt und dadurch einiges an Vorzügen aufweisen kann. Die Bluestorm 900 ist in Gezeitenrevieren zu Hause, sie darf also auch mal auf die berühmte “handbreit” Wasser unter dem Kiel verzichten. Der Schwenkkiel erlaubt eine Reduzierung des Tiefgangs auf 90 Zentimeter. Bei einer Breite von 2,90 Metern und einem Gewicht von 1,8 Tonnen ist es zudem trailerbar. Dies kann auch geringere Kosten für das Boot bedingen. Das Cockpit ist großzügig und tief, für das optimale Sicherheitsempfinden, gerade wenn man im Urlaub mit der Familie segelt. Die perfekt abgestimmte Doppelruderanlage mit zentraler Pinnensteuerung erhöht das Segelfeeling dieses Leichtgewichts. Seit der Erstauflage hat sich aber auch einiges getan und so besticht die Bluestorm 900 durch ein hohes Maß an Nachhaltigkeit, modernem Design und rassigen Segeleigenschaften. Und bietet dir die Möglichkeit auch Aspekte gem. Spezifikation hinzu zuwählen – semi-custom. Die Sichtbarkeiten von Holz oder anderen Oberflächenstrukturen sind ebenfalls dem Kundenwusch folgend anpassbar.

Technische Daten

  • Länge: 9,00 m
  • Breite: 2,90 m
  • Verdrängung: 1,8t
  • Ballast im Schwenkkiel 350 kg
  • Tiefgang: 0,90 m – 1,70 m
  • Stehhöhe: 1,70 m
  • Masthöhe: 10,00 m
  • Kategorie B

Galerie

Spezifikation und Extras

Die Seite befindet sich noch im Umbau, die Spezifikationen und Extras sind hier demnächst einsehbar.

Testberichte:

Yacht von Martin-Sebastian Kremplin

FAZ und Boats and Stories von Claus Reissig